In diesem Artikel wird die Blockchain erklärt.

Hype um Blockchain – Was steckt eigentlich dahinter?

Blockchain ist ein Begriff, den man jetzt immer öfter hört oder liest. Was dahinter steckt versteht aber kaum jemand so richtig. Was ist Blockchain überhaupt? Wo kommt Blockchain her? Und wofür soll es gut sein? Erklärungen, die man dazu findet, sind oft komplex und für Laien nur schwer zu verstehen. Deshalb wollen wir versuchen, dass Thema im Folgenden noch einmal in vereinfachter, verständlicher Form aufzubereiten.

Was ist Blockchain und woher kommt es?


Offiziell heißt der Entwickler des Blockchain-Konzeptes Satoshi Nakamoto. Klar ist, dass es sich bei diesem Namen um ein Pseudonym handelt, wer dahinter steht, ist allerdings unbekannt. Er entwickelte Blockchain als eine Art virtuelles Buchführungssystem für die Kryptowährung Bitcoin. Es sollte öffentlich, dezentral und ständig aktualisierbar sein, jedoch ohne die Möglichkeit ältere Einträge zu manipulieren. 
Blockchain ist eine entsprechende Software zu Datenspeicherung. Das englische Wort Blockchain bedeutet übersetzt einfach „Blockkette“ und genau so ist die Datenbank auch aufgebaut. Sie ist eine Aneinanderreihung von aufeinander aufbauenden Datenblöcken. Am Anfang steht der sogenannte „Schöpfungsblock“. Weitere Datenblöcke werden kontinuierlich geprüft und hinten angehängt. Die Blöcke enthalten verschlüsselte Daten. Jeder Block ist mit seinem Vorgänger und der ganzen Kette verknüpft. Es können ständig neue Blöcke als Einträge zugefügt werden, ältere Blöcke sind aber als Teil der Kette nicht veränderbar oder entfernbar. 
Blockchain kann als eine Art Grundlage für den Umgang mit Kryptowährungen, wie beispielsweise dem Bitcoin, verwendet werden. Es ist also nicht selbst so etwas wie eine Krypowährung, sondern ein eigenständiges, gewissermaßen übergeordnetes Konzept.

Welche Vor- und Nachteile gibt es?


Blockchain ist öffentlich und dezentral verteilt. Das heißt, die Daten liegen nicht auf zentralen Servern, sondern bei allen Nutzern. Jeder Nutzer verfügt über eine vollständige Kopie. 
Der Aufbau von Blockchain macht das Konzept sehr sicher gegen Manipulationen. Alle Daten sind verschlüsselt in den Datenblöcken gespeichert. Die Blöcke sind miteinander verbunden und bauen aufeinander auf. Jeder Block enthält sowohl die Prüfsumme seines Vorgängers, als auch die Prüfsumme der ganzen Kette. Manipulationen an den Blöcken würden zu erkennbaren Fehlern führen. Die Reihenfolge ist also klar, eindeutig und unveränderbar. Die Datenbank überprüft und sichert sich gewissermaßen selbst, ohne dafür eine übergeordnete Prüfinstanz zu benötigen. 
Blockchain ist noch ein sehr neues Konzept und hat natürlich auch (noch) mit Schwächen zu kämpfen. Probleme zeigen sich beispielsweise bei der Verwaltung von Berechtigungen, dem niedrigen Datendurchsatz, der schlechten individuellen Skalierbarkeit und dem eingeschränkten Speicherplatz. Auch die Integration von Blockchain in bereits vorhandene Systeme kann und wird Schwierigkeiten bereiten.

Welches Anwendungspotenzial hat Blockchain?


Blockchain hat großes Potenzial für die Anwendung in vielen Bereichen und könnte einiges revolutionieren. Die Blockchain legitimiert und authentifiziert Ihre Echtheit aus sich selbst heraus und muss nicht von außen geprüft oder beglaubigt werden. Damit ist prinzipiell in vielen Bereichen die Möglichkeit zu sicheren Geschäften und Transaktionen ohne irgendeine Prüf- oder Vermittlungsinstanz gegeben. Konkret könnte das bedeuten, dass bei geschäftlichen Transaktionen Verträge auf Papier und Mittelsmänner, wie Banken oder Notare, nicht nötig wären. Die Blockchain gibt einprogrammierte Regeln und Möglichkeiten für die Akteure vor und ermöglicht so direkt geschlossene „Smart Contracts“, die fälschungssicher und nicht manipulierbar sind. 
Vertragsabschlüsse, Geschäfte, ja sogar Wahlen könnten mit dem Blockchain-Prinzip irgendwann direkt und sicher durchgeführt werden.
Solche Potenziale und Möglichkeiten sind insbesondere für die Finanzwelt von großem Interesse. Dort beobachtet und erforscht man die Entwicklungen im Blockchain-Sektor dementsprechend besonders konzentriert. Finanztransaktionen könnten schneller, bequemer und viel günstiger abgewickelt werden. Viele Branchenstrukturen könnten vereinfacht oder gar überflüssig werden. 
Aktuelle Blockchain-Projekte sind aber erst mal mit Vorsicht zu bewerten, denn viele machen sich den aktuellen Hype um Blockchain zu nutze und die tatsächliche Weiterentwicklung ist noch nicht absehbar. Blockchain ist ein Konzept mit vielen Möglichkeiten und enormem Potenzial, aber es steckt noch in den Kinderschuhen und es wird noch ein wenig dauern, bis klar ist wie und ob es sich durchsetzt.