Was ist Wirex?

Wir haben Wirex im Jahr 2014 gegründet, als der Preis eines Bitcoins noch bei 300 USD lag, die Hauptnutzer von Kryptowährungen Technologiefreaks waren und die Blockchain sich noch in ihrer Anfangsphase befand. Seit damals haben sich unser Unternehmen und unser Produkt verändert, um sich den Industrietrends, Regulierungsanforderungen und Marktansprüchen anzupassen. Das einzige, was sich nicht verändert hat, ist unsere Vision. Ich möchte diese Möglichkeit nutzen, um darüber zu sprechen, was Wirex ist und wie wir uns selbst in der Zukunft sehen.

Ein komplexes Produkt

Die Tatsache, dass Wirex die digitale (Kryptowährungs-Accounts und P2P-Überweisungen) mit der traditionellen (Infrastruktur in Banking und Karten) Welt kombiniert, führt häufig zu Verwirrung. Manche Leute denken, dass Wirex eine Bitcoin-Bankomatkarte ist, während andere glauben, dass Wirex die einfachste Möglichkeit darstellt, XRP zu kaufen. Es gibt eine weitere Gruppe, die sich nicht um Kryptowährungen kümmert, aber Wirex aufgrund der Einfachheit und den geringen Kosten im traditionellen Währungswechsel nutzen. Bals wurde klar, dass unser Produkt vermutlich eines der komplexesten in der Fintech-Industrie ist, wenn man es vom technischen Standpunkt aus betrachtet. Dies liegt hauptsächlich daran, dass wir sowohl die Blockchain, als auch die herkömmliche Infrastruktur unterstützen.

Um das besser zu erklären, möchte ich unsere Back-End-Integration beschreiben:

  • 10 Börsen, um unterschiedliche Währungspaare abzudecken und die besten Kurse zu finden.
  • 4 OTC-Player, um High-Value-Aufträge unterzubringen und den besten Preis für eine bestimmte Währungs-Kombination und Order-Tiefe zu finden.
  • 3 FX-Broker, um Überweisungskurse für herkömmliche Währungspaare unter Banken zur Verfügung zu stellen.
  • 8 unterschiedliche Blockchains, um Bitcoin, Litecoin, XRP, Ethereum, Wollo, Waves, Dai und Nano zu unterstützen (weitere kommen noch).
  • Visa-Kartenverarbeitung in 5 unterschiedlichen Regionen: EEA, US, APAC, Kanada und Japan.
  • Schnellere Zahlungen, SEPA, SWIFT und ACH.

An diesem Punkt könnte man sich fragen, warum man sich mit so vielen Integrationen und einer solch komplexen Infrastruktur quälen sollte. Die Antwort ist ziemlich einfach – Niemand hat das, was wir tun, zuvor gemacht. Es gibt keine Lösung aus einer Hand für Zahlungen auf Blockchain-Basis am Markt, also mussten wir eine aus dem Nichts schaffen.

Eine digitale Zahlungs-Plattform

Die Vision unseres Unternehmens basiert auf zwei Haupt-Glaubenssätzen:

  1. Es wird in der nahen Zukunft Millionen an Token geben. Durch den Trend der Tokenisierung, werden wir weitere, tokenisierte Vermögenswerte zu sehen bekommen, wie Währungen, Aktien, Grundbesitz, unterschiedliche Arten an Waren, usw. – es gibt keine Grenze, alles kann tokenisiert werden. Wir sehen nur den Anfang der Token-Ökonomie.
  2. Die Zukunft der Zahlungen ist digital. Es ist klar, dass die herkömmliche Banking-Infrastruktur alt und teuer ist und somit nicht mit den modernen Anforderungen der wachsenden E-Commerce- und Überweisungs-Sektoren mithalten, ebenso wenig wie mit den erhabenen Erwartungen jüngerer Generationen. Blockchain-Währungen sind eine Lösung für alle Bezahl-Arten: Sie sind digital, global und schnell.

Wirex ist eine digitale Zahlungsplattform für die wachsende Token-Ökonomie. Wir glauben, dass virtuelle Währungen die Haupt-Bezahlmethode für alle Bezahl-Arten sein wird:

  • Alltägliche Zahlungen
  • Grenzüberschreitende Überweisungen
  • M2M-Zahlungen (Machine to Machine)

Zudem sehen wir Wirex als einen Hauptakteur in Blockchain-Zahlungen.

Eine pragmatische Herangehensweise

Die Sache mit der Vision ist, dass sie ambitioniert und zukunftsweisend, aber erreichbar sein sollte. Wir verstehen, dass Zahlungen sich nicht über Nacht ändern werden (und das auch gar nicht können) und dass es einer langen Übergangsphase bedarf, bevor die Welt damit beginnt, in digitalen Währungen zu handeln.

Unsere Herangehensweise ist sehr pragmatisch – wir verstehen, dass die Token-Ökonomie in ihrem derzeitigen Zustand nicht von allein existieren kann (man kann Token nicht nutzen, um Waren zu kaufen oder für Dienste zu bezahlen). Es muss mit einer bestehenden Zahlungs-Infrastruktur integriert werden. Das ist der Grund, warum wir digitale Infrastrukturen mit Kartenverarbeitung und Banking-Schienen kombinieren. Dies ist ein notwendiger Schritt, um die Masseneinführung der digitalen Währungen voranzutreiben und die Vorteile der Token-Ökonomie gegenüber den Massen zu enthüllen.

Eine Lösung für die Zukunft

Eine Menge Leute fragen mich, wie sich Wirex von anderen Herausforderern, Anwärtern oder NEO-Banken unterscheidet, da unsere Ziele doch als ziemlich ähnlich erscheinen: Wir beide wollen die Erfahrung beim Zahlen günstiger, schneller und noch nutzerfreundlicher machen. Die Antwort darauf ist ziemlich einfach – Wirex arbeitet an einer Lösung für die Token-Ökonomie.

Was viele Fintech-Unternehmen gerade jetzt richtig machen, ist besseres Banking. Es besteht eine überzeugte, unverfälschte Nachfrage danach: Die Leute wollen ein günstigeres und überzeugenderes Banking-System. Aber manchmal müssen wir einen Schritt zurück machen, um einen Blick darauf zu werfen, was noch vor uns liegt.

Bei Wirex geht es nicht um besseres Banking. Wir glauben nicht, dass die Banking-Infrastruktur noch weiter skaliert werden kann. Wir können SWIFT weder schneller, noch günstiger machen und wir können auch nicht dafür sorgen, dass Banken am Wochenende geöffnet haben Wir glauben wirklich daran, dass das Banking im Bereich der Zahlungen seinen Höhepunkt erreicht hat.

Wir glauben, dass die Zukunft digital ist und wir bauen eine Plattform, die sich genau dem anpassen wird. 

Link zur Website:
https://wirexapp.com/de-de